Kentern will gelernt sein

Kentern gehört zum Segeln dazu. Jedem Segler wird es früher oder später treffen, dass er mit seiner Schale ungewollt kentert. Aus diesem Grund üben wir frühzeitig die Kenterübung mit unseren Schülern.

Das Wichtigste beim Kentern ist, Ruhe zu bewahren und zu überprüfen, ob es allen die mit an Bord wahren gut geht.
Das Boot wird dann in den Wind gedreht, so dass der Bug in Windrichtung zeigt. Somit kann das Segel nach dem Aufrichten keinen seitlichen Wind bekommen. Sonst könnte das Boot gleich wieder kippen oder unkontrolliert Fahrt aufnehmen.

Als nächstes schwimmt man zum Schwert und stellt sich darauf. Das sollte nah am Rumpf passieren, damit das Schwert nicht bricht.
Durch das Körpergewicht hebt sich der Mast zuerst ganz langsam aus dem Wasser. Je höher er kommt, umso schneller. Deshalb rechtzeitig runter vom Schwert, damit das Boot aufrecht stehen bleibt und nicht gleich in die Gegenrichtung kippt.
Ist man zu zweit, kann einer auch zur Mastspitze schwimmen und diese anheben. Das erleichtert das Aufrichten.

Zum Schluss von achtern (hinten) einsteigen, ggf. im Boot befindliches Wasser ausschöpfen. Dann kann die Fahrt weitergehen.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Üben.

Wir sind Mitglied im:

Verband Brandenburgischer Segler e.V.
Landessportbund Brandenburg e.V.
Kreissportbund Teltow-Fläming e.V.

Wassersportclub am Mellensee e.V.

Wassersportclub am Mellensee e.V.

Klausdorfer Straße 10 A
15838 Am Mellensee

+49 174 3746541